Filmforum Höchst

Emmerich-Josef-Straße 46a, 65929 Ffm Telefon: 069 212 45 664
Eintritt: 7 € (mit Frankfurt-Pass 3,50 €)
Kinderkino: 3 €
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Aufblende

      
Die Beziehung zweier unterschiedlicher Schwestern behandelt Marie Kreutzer in ihrem auf der diesjährigen Berlinale vorgestellten Film DER BODEN UNTER DEN FÜSSEN und zeigt, wie schnell das reibungslose Funktionieren in der Leistungsgesellschaft aus der Bahn gebracht werden kann….

Im Mai warnte der Weltbiodiversitätsrat der Vereinten Nationen vor dem größten Aussterben vieler Tier- und Pflanzenarten seit 66 Millionen Jahren, wenn nicht bald ein Umdenken einsetzt und forderte einen radikalen Wandel der Weltwirtschaft. Dass uns dieses Problem auch in unmittelbarer Nähe betrifft, zeigt Jan Hafts Dokumentarfilm DIE WIESE – EIN PARADIES NEBENAN am Beispiel einer „gewöhnlichen“ Sommerwiese: Was noch vor wenigen Jahrzehnten ein überbordendes Biotop mit Insekten und einer Fülle von Pflanzen, Kräutern und Gräsern war, wird es bald nur noch an wenigen Stellen geben. Haft dokumentiert in beeindruckenden Aufnahmen diese Vielfalt und die Faszination, die von einer Blumenwiese direkt vor unserer Haustür ausgehen kann.
Die Sehnsucht nach der Natur veranlasst viele Menschen, der Großstadt den Rücken zu kehren und „aufs Land“ zu ziehen. Wie fremd jedoch der Stadtmensch der Natur geworden ist, wird erst bei diesem Wechsel des Lebensortes deutlich, wenn Menschen mit ihren großstädtischen Gewohnheiten plötzlich mit „dem Land“ konfrontiert sind. Davon erzählt Lola Randl in ihrem Dokumentarfilm VON BIENEN UND BLUMEN.
Wir wünschen unserem Publikum einen auf jeden Fall schönen Sommer, vielleicht sogar auch mal auf einer Sommerwiese, solange es sie noch gibt.
Ab dem 22. August nehmen wir unser Programm wieder auf und hoffen Sie/ Euch wieder in unserem Kino begrüßen zu können.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü