Filmforum Höchst

Emmerich-Josef-Straße 46a
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Das Quiz des Filmforums geht in die neue Runde!
Weiterhin bleibt unser Kino aufgrund der Lockdown-Bestimmungen geschlossen und die beste Kinozeit findet ohne Publikum mit leeren Kinosälen und vor kleinen Bildschirmen auf dem eigenen Sofa allein zu Hause statt.
Wieder neue Fragen im Quiz des Filmforums
Viel Spaß beim Rätseln rund um Film und Kino!



Kurzfilm der Woche
 
Eine Kooperation Interfilm Berlin.

 
RAIN
von Johannes Stjärne Nilsson, Schweden 2014

 
Eine Frau wacht vom Regen in ihrem Schlafzimmer auf. Als sie aufsteht, folgt ihr der Regen. Sie schleppt ihn mit sich durch den Tag.






Filmplakatperlen aus dem Archiv des Filmforum Höchst
Die Zeit des gezwungenen Rückzugs will genutzt werden. Räumen, Ordnen und Sortieren der Vergangenheit und der Zukunft ist an der Tagesordnung. Wir stöbern in unserem Plakatarchiv und suchen nach Filmplakaten, die uns etwas bedeuten.
Das jeweils aktuell ausgewählte Filmplakat findet sich sowohl direkt vor Ort im Schaukasten unseres Kinos in der Josef-Emmerich-Straße 46a in Frankfurt-Höchst, als auch auf unserer Homepage und bei Facebook und Instagram wieder. Lassen Sie sich überraschen!
Wir freuen uns, von Ihren Kinoerlebnissen zum entsprechenden Film zu erfahren! Kommentieren oder schreiben Sie uns gerne!





        
AUFBLENDE
Im März
Liebe Freundinnen und Freunde des Filmforum Höchst
die Politik bezieht im Stufenplan der Öffnungsschritte inzwischen auch die Nennung der Kinos mit ein – ein kleiner Lichtblick, dass Kulturreinrichtungen wie Kino und Theater nicht beim Fokus auf die Wirtschaftlichkeit ganz vergessen wurden. Gemeinsam setzen sich derzeit die verschiedenen Verbände der Branche an einen Tisch, beraten sich und stellen ihre Forderungen für eine gut geplante bundesweite Öffnung. Dass wir in den Startlöchern stehen, zeigten wir gemeinsam mit anderen Kinos zur bundesweiten Aktion KINO LEUCHTET am 28. Februar mit unseren leuchtenden und flackernden Fenstern. Wir wünschen uns unseren Kinobetrieb wieder zurück aber dies kann nur bedingt so spontan erfolgen, wie es die Regierung vorschlägt. Ein zu organisierendes Kinoprogramm steht den aktuell schwankende Inzidenzwerte und der damit einhergehenden Öffnung oder Schießung gegenüber. Trotzdem wollen wir versuchen, sobald es guten Gewissens möglich und die Form der Durchführung von Kinoveranstaltungen realistisch ist, mit unseren geplanten Programmen an den Start zu gehen. Wichtig dabei ist uns vor allem, dass Sie, unsere Kinogäste, sich bei uns wohl und sicher fühlen, um das besondere Kinoerlebnis auch wirklich genießen zu können. Denn für uns als kommunales Kino steht fest: mit dem physischen Erleben eines Films gemeinsam im dunklen Kinosaal kann kein Streaming im Homekino mithalten.
Solange noch kein Präsenzkino möglich ist bieten wir für unser Publikum - zweimal digital und einmal hybrid - filmische Aufheiterungen:
Im QUIZ gibt es ausgewählte Fragen rund um Film- und Kinogeschichte im Allgemeinen und die Geschichte des Filmforums im Speziellen. DER KURZFILM DER WOCHE präsentiert in Kooperation mit dem Kurzfilmverleih Interfilm Berlin ausgewählte filmische Kurzweile. Außerdem stöbern wir in unserem Archiv und spannen unter FILMPLAKATPERLEN den Bogen von der Vergangenheit in die Zukunft, wobei das jeweils aktuelle Plakat direkt im Schaukasten am Kino vor Ort ausgestellt ist.
Zur Wiedereröffnung haben wir die Qual der Wahl – und jeder Film verdient die große Leinwand!
Was war geplant und wartet: die Festivals Cinema Italia, Días de Cine und Africa Alive; das kleine Lateinamerikaprogramm mit Monos – zwischen Himmel und Hölle von Alejandro Landes und Sin Senas Particulares – Was geschah mit Bus 670? von Fernanda Valadez; das Fassbinderprogramm mit Oskar Roehlers Enfant Terrible und den Fassbinderfilmen Warum läuft Herr R. Amok?, Die Sehnsucht der Veronika Voss und dem „Frankfurt Film“ In einem Jahr mit 13 Monden; der letzte Film der in 2020 begonnenen Reihe „Leben und Arbeiten in der Weimarer Republik“ des Fördervereins „Aufblende e. V.“ Kuhle Wampe oder wem gehört die Welt? von Brecht/Dudow, die Veranstaltung zum Gedenken an die Opfer des Holocaust mit der Verfilmung des Lesekonzerts In Ausschwitz gab es keine Vögel von und mit der Autorin Monika Held und dem Kontrabassisten Gregor Praml.
Was vor dem Lockdown anlief und kaum gesehen wurde: Oeconomia von Carmen Losmann, Nerver Rarely Sometimes Always –Niemals Selten Manchmal Immer von Eliza Hittman (Silberner Bär 2020)
Was steht vor dem Kinostart: Matthias & Maxime von Xavier Dolan, Rosas Hochzeit von Iciar Bollaín, Falling von Viggo Mortensen, Otac – Vater von Srdan Golubović (Publikumspreis Berlinale 2020) und viele Filme mehr, die wir gerne zeigen würden.
Für welche Filme würden Sie sich als unser treues Publikum interessieren? Was würden Sie gerne mal wieder im Kino erleben? Was haben Sie verpasst und worauf freuen Sie sich? Gerne melden Sie sich unter filmforum.vhs@stadt-frankfurt.de mit Ihren Inspirationen!
Bleiben Sie gesund!
Ihr Filmforum Höchst
…. Und wenn das Kino wieder kommt!
Dann werden wir wahrscheinlich nach wie vor nur 24 Plätze anbieten können.
Es wird auch im Vorraum des Kinos auf einen Abstand von 1,50 m zu achten sein.
Im gesamten Gebäude wird Maskenpflicht bestehen. Die Mund- und Nasenbedeckung wird dauerhaft – auch auf den Kinoplätzen – zu tragen sein.
Kontaktdaten werden weiterhin relevant bleiben und können schon vor dem Besuch des Kinos ins Formular eingetragen werden. Das PDF Hygienekonzept zum Ausdrucken und Vorausfüllen der Kontaktdaten finden Sie hier auf unserer Website.
Bitte beachten Sie: Es wird wahrscheinlich kein Getränkeverkauf stattfinden, Sie können sich aber gerne Ihre Getränke mitbringen.
Und als neue Regelung für Veranstaltungen kann es dazu kommen, dass bei einer Inzidenz über 50 der Einlass nur mit einem negativen Test möglich ist.
Wir werden Sie über die aktuell geltenden Bestimmungen informiert halten.
Zum Filmplakat
THE DREAMERS – DIE TRÄUMER
I 2003 - Regie: Bernardo Bertolucci. Buch: Gilbert Adair, nach seinem Roman. Kamera: Fabio Cianchetti. Schnitt: Jacopo Quadri. Mit: Michael Pitt, Louis Garrel, Eva Green, Robin Renucci, Anna Chancellor, Jean-Pierre Léaud - 114 Minuten.

Wir umschiffen die Strenge der alphabetischen Reihenfolge und nutzen das D, um mit der Bedeutung des Artikels zu spielen: Bernardo Bertoluccis Film Die Träumer hat sich als neue Plakat-Perle aufgedrängt und will nun also gezeigt werden.
Ein Film der Filmzitate, ein Film der die Cinephilie im Allgemeinen zum Lebenselixier erhebt und die Zeit der Nouvelle Vague im ganz Speziellen. Bertolucci führt uns in die gute alte Zeit der 1968er nach Paris mitten hinein in die Studentenunruhen und lässt uns durch die intensive Freundschaft der Geschwister Isabelle und Theo mit dem jungen Amerikaner Matthew – den sie just während der Demonstration gegen die Schließung der Cinémathèque kennenlernen – ein Leben für den Film atmen. Die drei jungen Menschen leben quasi mit der Filmgeschichte – alles dreht sich darum, Filmszenen nachzustellen, Filmzitate zum Besten zu geben und wesentliche ästhetische Theorien zu diskutieren. Ganz gefangen im Spiel mit sich selbst zieht es die drei immer tiefer in die gemeinsam imaginierte Welt zurück, sie bleiben auch räumlich kammerspielgleich wie in Der letzte Tango in Paris zurückgezogen in der geschwisterlichen Wohnung – bis ein Steinwurf durchs Fenster sie in die Realität der Maiunruhen zurückholt.
Wenngleich der Handlungsebene nicht viel mehr zuzufügen ist und dem älteren Bertolucci von den Medien ein gewisser Voyeurismus aufgrund der sexualisierten Szenen zugesprochen wurde, so schafft doch die im Film übermittelte Stimmung der 68er Revolte mit dessen implizierter Freizügigkeit und vor allem mit der dargestellten Lust am Schauen und sich Einsaugen lassen in die Welt der Chinephilie gerade für Filmliebhaber*innen den Wunsch, gleich alle angesprochenen Filme selbst noch einmal im Kino zu sehen.
Welche Filmzitate gibt es in The Dreamers/Die Träumer zu entdecken?
Gerne melden Sie sich bei uns unter filmforum.vhs@stadt-frankfurt.de
Ihr Filmforum
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü