Don´t Blink – Robert Frank - Filmforum Höchst

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Don´t Blink – Robert Frank

Film Beschreibung
Don't Blink – Robert Frank

Laura Israels rasanter Dokumentarfilm DON’T BLINK verführt einmal mehr in die Welt des Künstlerdaseins par excellence. Das Oeuvre des renommierten Fotografen - nebenbei auch Filmemachers - Robert Frank tut sich dem Zuschauer in überwältigender Bilderfolge auf und gibt Einblick in das umfangreiche Schaffen des Querdenkers. Dass der Fotograf sich doch selbst vor die Linse begibt und sich an sein aktionsreiches Leben, an die Zeit in der Beatgeneration mit Alan Ginsberg und Jack Kerouac oder den Touren mit den Rolling Stones erinnert, bei denen ein bis heute unveröffentlichter Film (COCKSUCKER BLUES) entstand, liegt vielleicht auch daran, dass Laura Israel seine langjährige Mitarbeiterin und Cutterin ist. Robert Franks Biografie ist faszinierend: In der Schweiz aufgewachsen, arbeitet er seit den 1950ern in New York und legt mit „The Americans“ eines der einflussreichsten Fotobücher zum Leben in den USA vor. Diesem bunten Leben Rechnung tragend entwirft die Regisseurin ein schnelles, facettenreiches Erinnerungsalbum im bewegten Bild mit wunderbarem Soundtrack, bei dem sich – um den Film in Gänze genießen zu können – ein gute Vorinformation über den chronologischen Werdegang des Protagonisten durchaus lohnt.
 
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü