Ella - Filmforum Höchst

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Ella

Film Beschreibung > Cuba im Film Mai 2017
Ella
Regie/Dirección: Theodor Christensen, Cuba, 1964, 34 Min., OmeU


Kein anderer europäischer Regisseur hatte nach Aussage zahlreicher kubanischer Filmemacher einen solchen Einfluss auf die kinematographische Entwicklung der Insel wie der dänische Dokumentarfilmer Theodor Christensen, der den Dokumentarfilm als cineastische Avantgarde verstand. Er kam 1962 nach Cuba und arbeitete dort später auch beim Filminstitut ICAIC, wo er das Filminstitut gegenüber der Regierung repräsentierte und sich für künstlerische Freiheit einsetzte. In der ICAIC-Produktion Ella porträtiert er die kubanische Frau in den ersten Jahren der Revolution in ihrem Kampf für Würde und Gleichberechtigung. Noch vor dem feministischen Aufbruch in Europa stellt er in seinem Film das neue Ideal der selbstbewussten Frau den antiquierten Rollenbildern von Frau und Mutter gegenüber. Der Film beschäftigt sich unter anderem mit dem Thema der Rehabilitierung der zahlreichen Prostituierten, die die Epoche der US- amerikanischen Mafia in Cuba hinterlassen hatte. Ella verzichtet dabei auf Kommentare aus dem Off, für die damalige Zeit ein innovativer Schritt. Der Film wurde aus bildungspolitischen Gründen mit hoher Kopienzahl in die Kinos gebracht, selbst in den entlegensten Gegenden des Landes.

En los años 60 el instituto de cine ICAIC invitó a muchos cineastas europeos a Cuba, pero ninguno de ellos vivió por tanto tiempo en la isla, ninguno de ellos tuvo el mismo impacto en el desarrrollo de la cinematografía cubana como el documentalista danés Theodor Christensen quién consideraba el documental como arte de vanguardia. Durante un tiempo trabajaba en el ICAIC en La Habana y representaba esa institución en las reuniones con el gobierno cubano. Su obra Ella, una producción del ICAIC, es un homenaje a la mujer cubana en los primeros años de la revolución. Antes del arranque del movimiento feminista en Europa confrontó los nuevos ideales de la mujer en Cuba con las ideas anticuadas con sus clichés sobre el papel de la mujer y madre. La obra enfoca también el tema de la rehabilitación de miles de prostitutas dejadas en el país cuando la mafia estadounidense tuvo que retirarse de Cuba.


 
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü