Final Portrait - Filmforum Höchst

Emmerich-Josef-Straße 46a, 65929 Ffm
Telefon: 069 212 45 714
Programm-Ansage & Kartenreservierung:
069 212 45 714
oder per Mail
Eintritt: 7 € (mit Frankfurt-Pass 3,50 €)
Kinderkino: 3 €

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Final Portrait

Film Beschreibung
Final Portrait
 
Während eines kurzen Paris-Trips 1964 verspricht der junge amerikanische Schriftsteller und Kunstliebhaber James Lord (Armie Hammer) seinem Freund Alberto Giacometti (Geoffrey Rush), ihm Modell zu sitzen. Einige wenige Nachmittage, dann sei das Portrait fertig, versichert ihm der weltbekannte Künstler. Geschmeichelt und neugierig willigt Lang ein. Doch es kommt anders.
Die Sitzungen in dem Pariser Hinterhausatelier gestalten sich schwierig, unterbrochen von spontanen Ausflügen, Restaurantbesuchen und den Wutausbrüchen des aufbrausenden Künstlers. In Giacomettis Augen hat wenig Bestand:weder das eigene Werk, noch das von Zeitgenossen wie Pablo Picasso. Ständig übermalt er das bereits gestaltete Portrait, zudem hängt auch der Haussegen schief, weil er seine Dauergeliebte Caroline (Clemence Poesy) seiner Ehefrau Anette (Sylvie Testud) vorzieht. Zigfach muss der entnervte James Lord seinen Rückflug verschieben, das Bild scheint nie fertig zu werden. Bis er zu einem Trick greift...
Das Drehbuch zu FINAL PORTRAIT basiert auf der Biografie "A Giacometti Portrait" von James Lord. In seinem Film hat der Produzent, Schauspieler und Regisseur Stanley Tucci vieles richtig gemacht. Zwar ist die Beziehung zwischen einem Maler und seinem Modell als filmischer Stoff nicht gerade neu. Doch hier wird der alternde Jahrhundertkünstler nicht - wie gewohnt - durch eine weibliche Muse frisch inspiriert. Auf einem klapprigen Stuhl zu stundenlanger Bewegungslosigkeit verdonnert, sitzt ein junger Mann, der entgeistert beobachtet, wie Giacometti gerade Geschaffenes wieder zerstört...

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü