Hitlers Hollywood - Filmforum Höchst

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Hitlers Hollywood

Film Beschreibung
Hitlers Hollywood

Was genau wissen wir über die Filmproduktion während des Dritten Reichs? Den meisten geläufig sind Namen wie Leni Riefenstahl, Veit Harlan und Kristina Söderbaum. Doch das Kino von 1933 bis 1945 hatte so viel mehr zu bieten als offene Propaganda. Der Filmkritiker Rüdiger Suchsland nimmt uns in seiner zweiten Regiearbeit mit auf die Reise in die überraschend vielfältige Genre-Welt der NS-Zeit. Auch wenn das nationalsozialistische Kino staatlich gelenkt war, lassen sich daraus dennoch wertvolle Schlüsse ziehen über die Psyche seiner Zuschauer, über deren Sehnsüchte, Ängste und Wertvorstellungen – und wie Goebbels und Co diese Gefühle gekonnt bedienten. Chronologisch werden repräsentative wie ausgefallene Produktionen vorgestellt, von HITLERJUNGE QUEX (1933) bis KOLBERG (1945), darunter unbekanntere Werke wie die Screwball-Komödie GLÜCKSKINDER (1936), die Erfolgsromanze WUNSCHKONZERT (1940) und der vielschichtige Historienfilm PARACELSUS (1943). Mit großem Fachwissen und kritisch-analytischer Perspektive verschafft uns Suchsland einen umfassenden Überblick über sehenswerte Titel und die wichtigsten Akteure einer geächteten Epoche der deutschen Filmgeschichte. Suchslands beeindruckende Bildauswahl und sein eloquenter Kommentar erreichen, dass wir mehr wissen und sehen wollen vom Kino unter Hitler.

 
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü