Filmforum Höchst

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Aufblende

          
Doch Glück und Glas, wie schnell bricht das“ – aber man muss es erst einmal finden, das Glück! In der ersten Woche des Juni zeigen wir unter dem Motto „Die Suche nach dem Glück“ drei Dokumentarfilme.
Thomas Riedelsheimers (RIVERS AND TIDES) neuer Film DIE FARBE DER SEHNSUCHT, der im Filmforum zum Bundesstart läuft, befragt Menschen an verschiedenen Orten der Welt nach Ihrer Sehnsucht und dem Weg zum Glück.
Eine Frankfurter Musikerin aus dem Nordend, Künstlername „Mogli“, geht mit ihrem Freund Felix Starck gemeinsam in einem alten Schulbus in EXPEDITION HAPPINESS auf Glückssuche entlang der Panamericana und komponiert in der Zeit nicht nur ein neues Album, sondern auch die Musik zum Film.
Und schließlich der junge „Klassiker“ des Themas: In THE HAPPY FILM begibt sich der bekannte Designer Stefan Sagmeister auf seine ganz eigene persönliche Suche nach dem Glück, die er auch in einer Ausstellung dokumentierte. „The Happy Show“ lockte über 70 Tausend Menschen ins Frankfurter Museum für Angewandte Kunst … auf der Suche nach dem Glück.
Besonders in der Zeit ab den 1960er Jahren beschäftigten sich die deutschen Bildenden Künstler immer mehr mit der deutschen Geschichte und Gegenwart, Josef Beuys und Gerhard Richter fanden internationale Anerkennung und spiegelten ein Stück der bundesdeutschen Gesellschaft. Mit GERHARD RICHTER PAINTING von Corinna Belz und BEUYS von Andreas Veiel zeigen wir zwei sehr gelungene Annäherungen an diese beiden Künstler. Mit Neo Rauch (geboren 1960 in Leipzig), einem der erfolgreichsten deutschen Maler der Gegenwart trat eine neue Generation in die Kunstwelt ein. Schwer einzuordnen ist seine figurative Malerei von Surrealismus bis Popart beeinflusst und verkauft sich zu schwindelerregenden Preisen. Für ihren Film NEO RAUCH – GEFÄHRTEN UND BEGLEITER hat die Regisseurin Nicola Graef ihn über drei Jahre hin begleitet.
1915 kam in den USA mit D. W. Griffith´ THE BIRTH OF A NATION, ein Meisterwerk der noch jungen Filmkunst und zugleich der teuerste und technisch innovativste Film der Stummfilmzeit in die Kinos. Er stellte einen Höhepunkt des künstlerischen Filmschaffens dar und war zugleich wegen seiner Verherrlichung des Ku Klux Klan Ausdruck übelster rassistischer Ideologie, die die amerikanische Gesellschaft in Teilen bis in die Gegenwart prägte.
Über 100 Jahre später, 2016, drehte nun Nate Parker mit THE BIRTH OF A NATION –AUFSTAND ZUR FREIHEIT seinen Gegenfilm, der den Sklavenaufstand von 1831 in Southampton County, Virginia, zum Thema hat. Allerdings gab es auch um diesen Film wegen Vergewaltigungsvorwürfen gegen den Regisseur aus dem Jahre 1999 wieder Diskussionen. Man sollte sich aber die einmalige Chance nicht entgehen lassen, sich diese beiden Filme anzuschauen und so die filmische Betrachtung des Menschheitsverbrechens der Sklaverei zu Beginn der Filmgeschichte und in der Gegenwart zu vergleichen.
In den französischen Filmen SAGE FEMME – EIN KUSS VON BEATRICE von Martin Provost und  VICTORIA – MÄNNER UND ANDERE MISSGESCHICKE von Justine Triet stehen Frauen im Mittelpunkt der Geschichte und damit auch die Schauspielerinnen: in SAGE FEMME Catherine Deneuve und Catherine Frot, die beide hier zum ersten Mal gemeinsam auf der Leinwand zu sehen sind und die in Frankreich inzwischen zum Star gewordene Virginie Efira in VICTORIA.
Außerdem zeigen wir Jim Jarmuschs Dokumentarfilm über Iggy Popp und die Stooges GIMME DANGER und Bouli Lanners neuen Film LES PREMIERS LES DERNIERS – DAS ENDE IST ERST DER ANFANG, einen wunderbaren “Feel bad” Film um zwei moderne und mitfühlende Kopfgeldjäger.
In die Sommerferien verabschieden wir uns mit einen sehr französischen “Schwimmbadprogramm” mit drei der vielen Filme die vor dieser Kulisse spielen:
Solveig Anspachs L´EFFET AQUATIQUE – DER EFFEKT DES WASSERS, François Ozons zwischen Fantasie und Realität oszillierenden Erotik Thriller SWIMMING POOL und Céline Sciammas NAISSANCE DES PIEUVRES - WATER LILIES.
und vom 19. – 23. Juni beteiligt sich das Filmforum an dem Festival British Schools Film.
Es laufen die Filme SONG OF THE SEA* SING STREET* YOU´RE TOO UGLY* AMY* TOMORROW* MACBETH. Eine Anmeldung ist erforderlich.
Wir wünschen unserem Publikum einen schönen Sommer, gutes Wetter bei den Open – Air Vorstellungen oder anderen Sommeraktivitäten (im Schwimmbad etc.) und freuen uns Sie/ Euch ab dem 24. August wieder in unserem Kino begrüßen zu können.
 
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü