Körper und Seele - Teströl és Lélekröl - Filmforum Höchst

Emmerich-Josef-Straße 46a, 65929 Ffm
Telefon: 069 212 45 714
Programm-Ansage & Kartenreservierung:
069 212 45 714
oder per Mail
Eintritt: 7 € (mit Frankfurt-Pass 3,50 €)
Kinderkino: 3 €

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Körper und Seele - Teströl és Lélekröl

Film Beschreibung
Körper und Seele - A Teströl és Lélekröl

In einem Schlachthaus in Budapest treffen Maria (Alexandra Borbély) - die neue Qualitätsprüferin - und der Finanzchef des Hauses Endre (Géza Morcsányi) aufeinander. Während Maria bei den Kollegen einen eher schwierigen Stand hat, da sie Autistin ist und ihre Kontrollarbeit sehr genau nimmt, baut sich zum halbseitig gelähmten Endre eine Beziehung auf. Dass die beiden eine außergewöhnlich Verbindung haben, belegt bald eine psychologische Untersuchung im Haus, wodurch sich herausstellt, dass beide jede Nacht denselben Traum haben: Sie begegnen sich als Hirsch und Hirschkuh im verschneiten Wald.
Der diesjährige Berlinale-Gewinner ist ein surreal-poetischer Beitrag der ungarischen Regisseurin Ildikó Enyedi, die damit ihren fünften Spielfilm realisiert hat und bereits mit ihrem Debütfilm MEIN 20. JAHRHUNDERT in Cannes 1989 den Nachwuchspreis erhielt. Dass ein Schlachthof ein geeigneter Ort für eine zarte Liebesgeschichte sein kann und sich Traum und Realität in so fließender Weise ineinanderfügen können, ohne auch nur im Geringsten kitschig zu werden, hat sie mit der geschickten Verknüpfung von dokumentarischen Schlachthausszenen und surrealen Traumsequenzen bewiesen. In wunderbaren Großaufnahmen transportiert sich das Wunder der Seelenverwandtschaft zwischen der Kleingeistigkeit des profanen Alltags.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü