Loving Vincent - Filmforum Höchst

Emmerich-Josef-Straße 46a, 65929 Ffm Telefon: 069 212 45 664
Eintritt: 7 € (mit Frankfurt-Pass 3,50 €)
Kinderkino: 3 €
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Loving Vincent

Film Beschreibung
Loving Vincent

Jedes Bild ein Gemälde: LOVING VINCENT ist der erste Spielfilm, bei dem Bild für Bild mit realen Personen gedrehte Szenen in Öl nachgemalt wurden.
Frankreich im Sommer 1891. Der junge Armand Roulin wird von seinem Vater beauftragt, einen vertraulichen Brief nach Paris zu bringen. Dieser ist adressiert an Theo van Gogh, den Bruder seines Freundes Vincent, der vor kurzem Selbstmord begangen hat. Doch Armand kann Theo, zu dem Vincent zuletzt ein angespanntes Verhältnis gehabt haben soll, nicht auffinden und reist in den verschlafenen Ort Auvers-sur-Oise. Hier hat der psychisch labile Vincent die letzten Wochen seines Lebens in Behandlung des umstrittenen Dr. Gachet verbracht. Als er auf ein Netz aus Lügen und Ungereimtheiten stößt, versucht Armand die Wahrheit über den Tod des Malers herauszufinden.
LOVING VINCENT ist eine Liebeserklärung an den Maler und haucht den Bildern des Impressionisten erstmalig Leben ein. Regie führten Dorota Kobiela, eine polnische Künstlerin, die sich bereits filmisch mit dem Komponisten Frédéric Chopin auseinandersetzte und Hugh Welchman, englischer Produzent von Animationsfilmen.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü