Play - Filmforum Höchst

Emmerich-Josef-Straße 46a, 65929 Ffm
Telefon: 069 212 45 714
Programm-Ansage & Kartenreservierung:
069 212 45 714
oder per E-Mail
Eintritt: 7 € (mit Frankfurt-Pass 3,50 €)
Kinderkino: 3 €

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Play

Film Beschreibung
        
Play

Eine Gruppe schwedischer Jungen aus der Mittelschicht, die den Nachmittag beim Shoppen verbringt, wird plötzlich von einer Gruppe Gleichaltriger mit der Behauptung konfrontiert, dass eines ihrer Handys gestohlen sei. Eine Gegenüberstellung soll klären, ob es sich tatsächlich um das Diebesgut handelt. Ruben Östlunds beklemmender Spielfilm schildert den aufreibenden Weg zu diesem Treffen – das nie stattfinden wird. Schnell ist klar, den bedrängten Protagonisten und auch den Zuschauern, dass es sich hier um einen durchinszenierten Raubüberfall handelt. Verunsichert und verängstigt, offensichtlich ohne jegliche Hilfe von Passanten, werden die vermeintlichen Diebe von ihren Jägern bis ans Ende der Stadt getrieben. Brisant an Östlunds Studie über Gruppendynamik ist die Tatsache, dass es afrikanische Kinder sind, die weiße ausrauben. Der seinerzeit in Schweden erhobene Vorwurf des Rassismus ist jedoch nicht haltbar: Die Handlung basiert auf wahren Vorkommnissen, wie sie sich im schwedischen Göteborg in den 2000er Jahren dutzendfach ereigneten. PLAY ist in erster Linie der formal eindrucksvolle und erfolgreiche Versuch, den Zuschauer mit seinen festgefahrenen Vorstellungen von ethnischen und Klassenunterschieden zu konfrontieren.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü