Filmforum Höchst

Filmforum Höchst
Emmerich-Josef-Straße 46a
Direkt zum Seiteninhalt
Liebe Gäste,

die Maskenpflicht ist endlich auch bei uns aufgehoben. Die Empfehlung, eine zu tragen, gilt trotzdem. Viel Spaß im Kino

AUFBLENDE
     
Der Frühling ist da, zumindest grünt es um uns herum. Die Hoffnung stirbt zuletzt, dass alles etwas leichter werden möge. Insofern hat sich das Filmforum-Team nach positiven Richtungen, Geschichten mit besserem Ausgang und spannenden Traumvisionen umgeschaut.
Zwei wichtige Neuerungen im Mai: Wir verabschieden uns von unserer Online-Plattform filmforum@home. Das Förderjahr ist nun vorbei, wir lassen das Internetkino ruhen und konzentrieren uns auf das haptische Kinoerleben mit der Gewissheit, dass reale Begegnungen weiterhin wesentlich sind. Weil wir vermehrt angesprochen wurden, gibt es jetzt immer dienstags den „Tag der deutschen Synchronfassung“. Wenn es von Verleihseiten möglich ist, bieten wir an diesem Tag eine deutsche Synchronfassung des bei uns grundsätzlich in Originalsprache mit (meist) deutschen Untertiteln gezeigten Films.  
Wir starten den Mai recht geschäftig in Auseinandersetzung mit Zukunftsvisionen im Gespräch mit unterschiedlichsten Gästen. Regisseurin Antje Hubert ist am 5. Mai höchst persönlich vor Ort und macht sich mit ihrem Dokumentarfilm ALLES WAS MAN BRAUCHT und uns auf die Spurensuche nach alternativen Lebensbedürfnissen. Auch der Radioreporter Johnny stellt nicht nur den Jugendlichen in COME ON, COME ON, die er interviewt, die Frage, was sie glücklich macht, sondern durchlebt es mit seinem Neffen. An zwei Tagen ist das Frankfurter Filmkollektiv im Filmforum kuratorischer Gastgeber und präsentiert kasachisches Partisanenkino: das 2014 von kasachischen Filmemachern veröffentlichte Manifest fordert inhaltliche wie ästhetische Neuorientierung – lassen wir uns überraschen. Am 11. Mai schließt die Woche mit der hessen film tour und dem Frankfurter Regisseur Enrico Corsano, der TOMMY B. im gleichnamigen Film über seine ungeahnten Änderungen im persönlichen Zukunftsfahrplan erzählen lässt.
Es folgen zwei Filme, deren Handlungen verwinkelt sind, in denen viele verschiedene Lebenslinien sich kreuzen und berühren: TRE PIANI, der neue Film des italienischen Altmeisters Nanni Moretti, konfrontiert mit einer geballten Ladung Menschenschicksal und dem Versuch einer neuen Weltoffenheit in Rom, dem Herzen Italiens. Auch in Paris pulsiert das Leben. Im 13. Arrondissement (Les Olympiades) siedelt Jacques Audiard seinen Film mit dem deutschen Verleihtitel WO IN PARIS DIE SONNE AUFGEHT an und adaptiert Graphic Novels des amerikanischen Comiczeichners Adrian Tomine – Figuren auf der Suche nach einer Heimat innerhalb ihres Lebens.
Es gibt so viele wunderbare Frauen, die Großartiges geleistet und uns ihre kreative Kraft durch ihr Werk hinterlassen haben. Eine davon ist die Finnin TOVE, die Schöpferin der „Mumins“, die neben der Kinderfigurenwelt im breiten Spektrum der Kunst unterwegs war. Eine andere geheimnisvolle Person ist Patricia Highsmith, deren spannende Bücher vielfach verfilmt wurden und deren Leben nun die Dokumentarfilmerin Eva Vitija-Scheidegger anhand persönlicher Schriften nachgeht. Dazu zeigen wir die Verfilmung CAROL von Todd Haynes des sehr persönlichen Romans „The Price of Salt“.
Die letzte Maiwoche blickt zurück in die Zeit der DDR. Gerade erst erschienen ist die Dokumentation BETTINA, in der Liedermacherin Bettina Wegner über ihren künstlerischen und kämpferischen Weg in der ehemaligen DDR berichtet. Dazu zeigen wir nun auch endlich LIEBER THOMAS von Andreas Kleinert, der den rebellischen Lebensweg des Schriftstellers Thomas Brasch in packende Schwarzweißaufnahmen gekleidet hat. Am Samstag, den 28. Mai öffnen wir am Nachmittag den Kinosaal für die sich neu gegründeten kommunistischen Organisation, die ihre Zeitzeugen-Dokumentationen vorstellt. Anschließend freuen wir uns, die DEFA-Produktion DER GETEILTE HIMMEL von Konrad Wolf nach dem Roman von Christa Wolf mit einer kleinen Einführung und als 35mm Kopie im Kino zu präsentieren.

Es ist plötzlich Sommer geworden – vielleicht eine gute Möglichkeit, in der angenehm kühlen und trotzdem gemütlichen Atmosphäre des Filmforums bei einem interessanten Film zu verschnaufen und sich inspirieren zu lassen! Der Juni beginnt à la France, wir fragen uns, wo Heimat ist, tauchen tief in die Wälder und haben das Türkische Filmfestival zu Gast.
Abschied nehmen heißt es in der Woche vom 2. – 8. Juni mit zwei Regie-Größen aus Frankreich: Der neue Film von François Ozon TOUT S’EST BIEN PASSÉ beschäftigt sich mit der aktiven Sterbehilfe. Auch Gaspar Noé nimmt sich in VORTEX des schwindenden Geisteszustands im Alter an.
Vom 9. – 15. Juni zeigen wir zwei Filme, die sich mit Heimat und Identität auseinandersetzen: Im Spielfilm NICO muss die deutsch-persische Protagonistin aufgrund eines rassistischen Übergriffs neu zu innerer Stärke finden. Der Dokumentarfilm KÖY gibt drei Generationen kurdischer Frauen in Berlin das Wort, die sich Fragen um die Bedeutung von Heimat, Freiheit und vielem mehr widmen.
Einen ganz besonderen Gast begrüßen wir am 10. Juni: Der Tag ist Andreas Voigt gewidmet, der bisher all seine Filme im Filmforum präsentiert hat. Im Gepäck hat er diesmal seinen neuen Dokumentarfilm GRENZLAND (2020) und dazu passend den Vorläufer-Film GRENZLAND - EINE REISE aus dem Jahr 1992. Beide Filme erforschen Land und Leute entlang der deutsch-polnischen Grenze. Wir laden herzlich zu einer Reise im Double-Feature ein und freuen uns auf die Gespräche mit Andreas Voigt, Barbara Etz und Klaus-Peter Roth im Anschluss!
Alles dreht sich um den Wald vom 16. – 22. Juni! Zentraler Anlass ist das Jubiläum 650 Jahre Frankfurter Stadtwald. Am 19. Juni zeigen wir in Kooperation mit dem Grünflächenamt den Film SOS STADTWALD und laden anschließend zum Gespräch mit Gästen. Als Vorpremiere vor Filmstart konnten wir den Spielfilm SCHWEIGEND STEHT DER WALD, der in diesem Jahr Berlinale-Premiere hatte, ins Programm holen. Ein weiterer Spielfilm, der in ein Leben in und mit der Natur führt, ist der österreichische ‚Heimatfilm‘ LUZIFER. Natürlich durfte in der Waldwoche Volker Schlöndorffs WALDMACHER nicht fehlen sowie die spannende Dokumentation DIE AUTOBAHN – KAMPF UM DIE A 49 zur Lage im nordhessischen Dannenröder Forst. Wie im Winter angekündigt, bieten wir am 21. Juni zur kürzesten Nacht wieder eine Kurzfilm-Jam an – „Bringt Euren Kurzfilm mit und macht Programm“. Vorweg gibt es eine Kurzfilmrolle, die sich natürlich auch mit dem Wald auseinandersetzt.
Die letzte Juniwoche ist zweigeteilt: Vom 23. – 26. Juni kann in die Kinomagie mit DAS LICHT AUS DEM DIE TRÄUME SIND eingetaucht werden. Die Schattenseite der Filmindustrie zeigt sich in RED ROCKET, dem neuen Film von Sean Baker. Vom 26. – 29. Juni schließlich freuen wir uns auf das 22. TÜRKISCHE FILMFESTIVAL FRANFKURT! Neben den beiden türkischen Produktionen SARDUNYA und Okul Traşı zeigen wir Andreas Dresens neuen Film Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush in Deutsch mit türkischen Untertiteln sowie den wunderbaren Dokumentarfilm Aşk, Mark ve Ölüm - Liebe, D Mark und Tod über die Musikproduktion der ersten und folgenden Generationen türkischer Gastarbeiter*innen in Deutschland ebenso mit Untertitelung in beiden Richtungen (deutsch und türkisch) und als Preview vor Kinostart.
Klein aber fein: Kurzfilme als Vorfilm
 
19. -25.05.
Rosa
Janina Lutter | DE 2019 | 04:04 Min.

26.05. - 01.06.
Kontakt
Marcus Wildelau, Daniel Blazek | DE 2004 | 05:00 Min.

2. – 8.06.
Mémo
Julien Becqer, Éléna Dupresoir, Jules Durand, Viviane Guimarães, Inès Scheiber | FR 2017 | 04:40 Min.

9. – 15.06.
Megatrick
Anne Isensee | DE 2017 | 01:46 Min.

16. - 22.06.
Der Baumzeichner
Eva Becker | DE 2015 | 2:16 Min.  (kurz&hessisch Logo!)
A 49 (diverse Titel)
Jürgen Pollitt | Hessen 2021/2022

21.6. Kurzfilmrolle „Im Wald“
Buchholz bleibt
(Martin Kirchberger | Hessen 1990 | 16 Min.) – Das Wildschwein (Bella Szederkényi | DE/FR/HUN 2016 | 13:32 Min.) – In den Binsen (Clara Zoë My-Linh von Arnim | DE 2020 | 06:04 Min.) – WhateverTree (Isaac King | CAN 2020 | 11:30 Min.) – Follow the Frog (Max Joseph | USA 2011 | 03:00 Min.) – Kuhina (Joni Männistö |FIN 2011 | 07:21 Min.) – Dead End Bickenbach (Enrico Corsano | Hessen 2002 | 12 Min.)

23. - 26.06.
Cliffhanger
Jasper Loos, Diederick Geers, Jelle Janssen | NLD 2020 | 02:15 Min.
 


Monatsübersicht Mai / Juni

19.-25.5. Weibliche Kreativität zu patriarchalen Zeiten
Tove OmU
Zaida Bergroth | FIN/SWE 2020 | 104 Min.
Mo, 18.00 * Do, Sa, Di (dt.), Mi 20.30

Loving Highsmith Dt/OmU
Eva Vitija | CH/DE 2022 | 83 Min.
Do, Sa, So, 18.00 * Fr, Mo 20.30

Carol OmU
Todd Haynes | UK 2015 | 118 Min.
Fr, Di (dt.), Mi 18.00 * So 20.30

Kids: Glasboy
Samuele Rossi | IT/CH/AT 2020 | FSK 6 | 90 Min.
(20.05. + 22.05.)
 
26.5.-1.6. Leben in der DDR  
Lieber Thomas
Andreas Kleinert | DE 2021 | 157 Min.
Do, Mo 18.00 * Fr, So, Di, Mi 20.30

Bettina
Lutz Pehnert | D 2022 | 107 Min.
Fr, So, Di, Mi 18.00 * Do, Mo 20.45!
Die kommunistische Organisation präsentiert ihre Zeitzeugen-Dokumentation

Das Andere Leben
Sa 16.00 Uhr - im Anschluss Diskussion

Der geteilte Himmel
Konrad Wolf | DDR 1964 | 114 Min.
Sa 20.30 mit Einführung

Kids: Madison – Ungebremste Girlpower
Kim Strobl | DE 2020 | FSK 6, empf. 8 | 85 Min.
(27. + 29.05.)

 
2.-8.6. Abschied nehmen
Tout s’est bien passé / Alles ist gut gegangen OmU
François Ozon | F 2021 | FSK 12 | 113 Min.
Fr, So, Di 18.30 (dt.) * Do, Sa, Mo, Mi 20.45!
Vortex OmU
Gaspar Noé | F 2022 | FSK 12 | 135 Min.
Do, Sa, Mo, Mi 18.15! * Fr, So, Di 20.30
Kids: Sonic The Hedgehog 2
Jeff Fowler | USA 2022 | FSK 12 | 122 Min.
Fr 14.30 * So 15.00

 
9.-15.6. Heimat finden – Identität suchen
Nico
Eline Gehring | DE 2021 | FSK 12 | 79 Min.
So, Di 18.30 * Do, Sa, Mo, Mi 20.30
Köy OmU (dt.-türk.-kurd.)
Serpil Turhan | DE 2021 | FSK 0 | 90 Min.
Do, Sa, Mo, Mi 18.30 * So, Di 20.30
Fr 10.6. Special: Film&Dialog
In der Reihe der wiederkehrenden Gäste freuen wir uns auf
Regisseur Andreas Voigt und Produzentin Barbara Etz
im Gespräch nach beiden Filmen!

18.30: Grenzland - Eine Reise | DE 1992 | FSK o.A. | 88 Min.
20.30: Grenzland | DE 2020 | FSK 0 | 100 Min.
Kids: Peterchens Mondfahrt
Ali Samadi Ahadi | DE/AT 2022 | FSK 0, empf. 8 | 81 Min.
Fr 14.30 * So 15.00

 
16.-22.6. Im Wald
In Kooperation mit dem Grünflächenamt Stadt Frankfurt am Main
650 Jahre Frankfurter Stadtwald

SOS Stadtwald
Zu Gast: Regisseurin Silke Klose-Klatte und Leiterin des StadtForst Frankfurt Dr. Tina Baumann
So 18.00 Uhr  
17.+18.6. Preview vor Filmstart:
Schweigend steht der Wald
Saralisa Volm | DE 2022 | 95 Min.
Fr, Sa 20.30
Special:
Kurzfilmrolle „ImWald“ & Kurzfilm-Jam:
„Bringt Euren Kurzfilm mit und macht Programm!“
Di 21.6. 20.30
Der Waldmacher
Volker Schlöndorff | DE 2021 | FSK 0 | 87 Min.
Do, Sa 18.30 * Mo 20.30
Die Autobahn – Kampf um die A 49
Klaus Stern | DE 2022 | FSK 6 | 86 Min.
Fr, Di 18.30 * Mi 20.30
Luzifer OmengU
Peter Brunner | AT 2022 | FSK 16 | 103 Min.
Mo, Mi 18.30 * Do, So 20.30
Kids: Lene und die Geister des Waldes
Dieter Schumann | DE 2021 | FSK 0, empf. Ab 7 | 94 Min.
Fr 14.30 * So 15.00

 
23.-26.6. Kinomagie – Filmindustrie
Chhello Show / Das Licht, aus dem die Träume sind OmU
Pan Nalin | IND/FR 2022 | FSK 12 | 112 Min.
Do, Sa, So 18.30 * Fr 20.45!
Red Rocket OmU
Sean Baker | USA 2021 | FSK 16 | 130 Min.
Fr 18.30 * Do, Sa 20.30
26.-29.6. 22.Türkisches Filmfestival
Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush OmtU
Andreas Dresen | DE 2022 | FSK 6 | 118 Min.
Mo, Mi 18.30 * So, Di 20.30
Okul Traşı / Brother’s Keeper OmengU
Ferit Karahan | TR/RO 2021 | FSK 16 | 85 Min.
Mo 20.30
Sardunya / Geranium OmengU
Çağıl Bocut | TR 2021 | FSK 10 | 83 Min.
Di 18.30  
Aşk, Mark ve Ölüm - Liebe, D Mark und Tod Omt&dtU
Cem Kaya | DE 2022 | 96 Min.
Mi 20.30
Kids: Die Biene Maja - Ihre schönsten Abenteuer
Marty Murphy | BRD/J/AT 1975 | FSK 0, empf. 4 | 79 Min.
Fr 14.30 * So 15.00
Zurück zum Seiteninhalt