Courage - Filmforum Höchst

Emmerich-Josef-Straße 46a
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Courage

Was tut ein Künstler, wenn ihm verwehrt wird, seine Kunst frei auszuüben? Die drei in Belarus beheimateten Theaterschauspieler*innen Maryna, Pavel und Denis haben sich dazu entschieden, das Staatstheater in Minsk zu verlassen, um im neu gegründeten Belarus Free Theatre ihrer Berufung nachzugehen. Ein solcher Schritt jedoch hat im autoritären Regime Lukaschenkas weitreichende Konsequenzen: Proben finden heimlich statt, der Regisseur inszeniert seine Truppe per Videochat und täglich lauert die Gefahr, verhaftet zu werden. Im Zuge der Präsidentschaftswahl 2020, welche die Hoffnung auf ein Ende der seit 1994 anhaltenden Diktatur zerstörte, tragen die drei Protagonist*innen ihren Protest von der Bühne auf die Straße – zusammen mit hunderttausend Weißrussen. Die friedlichen Proteste werden brutal niedergeschlagen, die Angst vor Folter und Tod im berüchtigten Okrestina-Gefängnis ist allgegenwärtig. Das weißrussische Volk beweist sehr viel Mut, sich gegen diese Widerstände für (Kunst-)Freiheit und Demokratie einzusetzen. Der in Kassel ansässige, in Belarus geborene Aliaksei Paluyan präsentiert mit COURAGE seinen ersten abendfüllenden Dokumentarfilm. Seine intimen Einsichten offenbaren uns den Schmerz, wenn Kunst auch außerhalb von Pandemiezeiten verhindert ist.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü