DAYS OF CANIBALISM - Filmforum Höchst

Emmerich-Josef-Straße 46a
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

DAYS OF CANIBALISM

        
Days of Canibalism ist ein zeitgenössischer Dokumentar-Western, der sich vor dem Hintergrund der neu entstehenden Beziehungen zwischen China und Afrika entfaltet.
Der Film spielt im spärlich besiedelten Osten Lesothos des Distrikts Thaba-Tseka, einem Grenzgebiet, in dem die Gesetze der Gesellschaft im Wandel begriffen sind.
Hier treten Konflikte auf, zwischen den Basotho, die ihre Tradition als Viehzüchter pflegen und den chinesischen Händlern, die fernab der Heimat ihre Lebensmittelläden aufmachen und eine neue kapitalistisch Ordnung einführen. Der Film macht die tiefe ideologische, finanzielle und kulturelle Kluft zwischen den Einwohnern und den Immigranten aus China durch die Nähe zu den Protagonisten ‘auf beiden Seiten’ schmerzlich deutlich.
Subtile Momente und kleine Gesten offenbaren die Auswirkungen von Migration, persönlichen Opfern, Einsamkeit, Entfremdung und der Erfahrung des Andersseins.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü