In den Uffizien - Filmforum Höchst

Emmerich-Josef-Straße 46a
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

In den Uffizien

Wenn sie schon einmal die Gelegenheit hatten, genügend Zeit in Wartezimmern zu verbringen, haben sie sich sicher bereits gefragt, welche Motivation die Betreiber für die Wahl ihrer Innendekoration hatten. Mal soll der Kunstsinn betont, mal das Auge beruhigt, und hin und wieder auch Macht demonstriert werden. Das im 16 Jahrhundert, unter den Medici in Florenz, komplett neu errichtete Verwaltungsgebäude, beinhaltet jeden dieser Aspekte. Zweck war es, die über die Stadt verstreuten, einzelnen Verwaltungsgebäude zu zentralisieren. Die sogenannten Uffizien untermauerten mit ihrer Ausgestaltung die Zeitenwende, die den Medici einen Aufstieg erst ermöglichte. Die Atmosphäre des Gebäudes geht deshalb -bis heute- über den eines Verwaltungskomplexes oder eines Museums hinaus. Unter der Leitung des derzeitigen Direktors, Eike Schmidt, gilt deshalb die Devise, eben jene Besonderheit dieses Organismus zu konservieren. Gleichzeitig heißt es, sich neu zu erfinden, um der 500 Jahre alten Sammlung und dem Zusammenhang, in dem sie steht, im rasanten 21. Jahrhundert ihren angemessenen Platz zu erhalten. Die Regisseur*innen Belz und Sanchez Lansch fangen diese Entwicklung gekonnt ein und steuern so mit ihrer Arbeit ein würdiges Zeitzeugnis bei.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü